Oberbilker Schachverein

seit mehr als 50 Jahren im Herzen Düsseldorfs

1. Mannschaft

Nach dem Abgang von Leistungsträgern vor einem Jahr und dem unvermeidlichen Abstieg sollte in der neuen Saison ein Platz im gesicherten Mittelfeld machbar sein.

Bitterer Saisonauftakt

Es war gleich am 1. Spieltag ein Déjà-vu. Aber nicht nur die Tatsache, dass die Erste wegen einiger Absagen erneut nicht in Bestbesetzung antreten konnte. Vielmehr führten zwei sehr kurzfristige Ausfälle unter äußerst unglücklichen Umständen zu einer weiteren Schwächung. Hassan war kurz vor Spielbeginn in einen - glücklicherweise leichten - Autounfall verwickelt, wobei die Unfallaufnahme durch die Polizei sein Zeitlimit komplett aufbrauchte. Also stand es um 11 Uhr bereits 0:1. Damit nicht genug. Boris erkrankte über Nacht und verschlief nach der Einnahme von Schmerzmitteln regelrecht den ersten Mannschaftskampf - somit 0:2 zur selben Zeit!
Und dennoch wäre beinahe gegen einen der Top-Favoriten, der ebenfalls nicht mit seiner Stammformation angetreten war, ein Punktgewinn geglückt. Nach einigen Remisen stand es 2:4. Nach einem weiteren Friedensschluss gelang es Mikhail in einer zwischenzeitlich undurchsichtigen Stellung einen Fehler seines Gegners mit einem Mattangriff zu bestrafen. Es war die einzige entschiedene Partie des Tages, sodass im Nachhinein eventuell die eine oder andere Stellung doch besser ausgekämpft worden wäre.
Unglücklicher hätte daher die neue Saison in der Verbandsklasse kaum beginnen können. Aber in den nächsten Kämpfen sollte in möglicher Stammbesetzung wieder Zählbares gelingen, sodass das Saisonziel - ein Platz im gesicherten Mittelfeld - durchaus machbar erscheint.

Im Lokalderby gab es am 8. Spieltag für unsere Erste im linksrheinischen Oberkassel, also auf der „schäl Sitt“, die höchste Saisonniederlage. Ohne einen Bretterfolg hieß es am Ende 1,5:6,5 aus Oberbilker Sicht.
Allerdings ging das Team um MF Hecker ersatzgeschwächt an die sieben Bretter, sodass bereits nach einer Stunde die Gastgeber kampflos mit 1:0 in Führung gingen. Danach wehrte sich der Underdog nach Leibeskräften, doch letztlich setzten sich vor allem an den hinteren Brettern die „DWZ-Riesen“ aus dem ältesten Schachverein Düsseldorfs durch. Der Dank geht an alle Ersatzspieler, die teils kurzfristig eingesprungen waren!
Damit ist der letzte Tabellenplatz für den klaren Außenseiter „gesichert“. Es steht noch eine Runde aus und gesucht wird dann der Gegner im Stichkampf um den letzten freien Platz in der Verbandsliga.

Runde 8 am 07.04.2019 um 10:00 Uhr

Br.Rangnr.Düsseldorfer SV 1 -Rangnr.Oberbilker SV 1 6,5 : 1,5
11Glahn, Michael-1Hecker, Andreas½ : ½
22Juziak, Peter-5Hoffmann, Philipp+ : -
33Eltsin, Mikhail-6Tafipolskij, Boris1 : 0
44Schülke, Tilman-7Lekakh, Mikhail½ : ½
55Dörnbrack, Arne-1001Egbers, Stefan½ : ½
66Hammes, Frank-14Tamiru, Dagnachew1 : 0
78Wilczek, Ralph-15Dejna, Maksymilian1 : 0
81001Buchkremer, Felix-3001Balz, Andreas1 : 0