Oberbilker Schachverein

seit mehr als 50 Jahren im Herzen Düsseldorfs

Die Zweite bleibt oben dran

Der Höhenflug der Zweiten geht weiter.

Bei der Organisation des Mannschaftskampfs unserer Zweiten gegen den SC Erkrath II traten bereits Schwierigkeiten auf. Oberbilk hatte zwar Heimrecht, aber sowohl in unserem Spiellokal an der Kölner Straße als auch im Austragungsort unserer Mannschaftskämpfe an der Flurstraße waren die Räumlichkeiten entweder bereits belegt oder für einen Mannschaftskampf ungeeignet. Wir fragten deshalb die Erkrather, ob wir nicht bei ihnen den Wettkampf austragen könnten.

Dabei hatten die Erkrather das Problem, dass deren Spiellokal ebenfalls belegt war. Es gelang ihnen jedoch, einen freien Raum in einem Seniorenheim in der Nähe des Erkrather Spiellokals zu besorgen. Deshalb noch einmal ein Dankeschön an die gegnerische Mannschaft.

Im Wettkampf legte Oberbilk den besseren Start hin.

In der Partie von Martin Vesper spielte sein Gegner aggressiv auf Königsangriff. Dabei glaubte der Gegner, einen Bauern gewinnen zu können bei gleichzeitiger Schwächung von Martins Königsstellung und Angriff auf einen Turm durch einen Läufer. Doch der Bauer war vergiftet, denn es erfolgte ein Gegenangriff, und der König von Martins Gegner war auf einmal entblößt, so dass Martin gewann.

Auch Valentin gewann mit freundlicher Unterstützung seines Gegners, indem dieser eine Figur einstellte. – 2:0 für Oberbilk.

Doch dann geriet Michael in seiner Partie in immer größere Schwierigkeiten, verlor Material und musste die Waffen strecken.

Manuel spielte in einer jederzeit ausgeglichenen Partie remis.

Dani gewann durch einen Figureneinsteller seines Gegners.

Mikhail hatte in seiner Partie Vorteil, aber die Partie war noch nicht entschieden und konnte jederzeit kippen. Da einigte Mikhail sich mit seinem Gegner auf Remis, so dass Oberbilk mit vier Brettpunkten einen Mannschaftspunkt schon einmal sicher hatte.

Den fehlenden halben Punkt zum Dreier holte Martin Lehotzky, als sein Gegner einsah, dass das ausgeglichene Turmendspiel nicht zu gewinnen war. Martin hatte zuvor im Schwerfigurenendspiel sogar Gewinnchancen und war nie in Gefahr, die Partie zu verlieren.

Boris hatte ein Endspiel Turm und Läufer für beide Spieler bei einem Bauern weniger. Leider wurde daraus ein Turmendspiel mit zwei Bauern weniger, was dann zum Verlust führte. Da der Mannschaftssieg jedoch bereits feststand, war diese Niederlage zu verschmerzen.

Endstand: 4,5 : 3,5 für Oberbilk. Wieder einmal ein sehr knapper Sieg, aber egal - die drei Mannschaftspunkte sind erzielt. Oberbilk II stehtt weiterhin oben in der Tabelle der Bezirksliga als Zweiter hinter Kaarst II bei gleich vielen Mannschaftspunkten und etwas weniger Brettpunkten, doch vom Aufstieg in die Verbandsklasse möchte von den Spielern noch niemand so richtig träumen...

 

Runde 4 am 27.11.2016 um 10:00 Uhr

Br.Rangnr.Oberbilker SV 2 -Rangnr.SC Erkrath 2 4,5 : 3,5
19Vesper, Martin-10Ley, Patrick1 : 0
210Lehotzky, Martin-12Herms, Stefan½ : ½
311Lekakh, Mikhail-13Kapustyan, Hennadiy½ : ½
412Schlüter, Michael-15Günter, Tim0 : 1
513Tafipolskij, Boris-2001De Leroy, Babs0 : 1
614Raskin, Valentin-2002Pelka, Joachim1 : 0
716Tamiru, Dagnachew-23Zorko, Günter1 : 0
82002Rengifo, Manuel-3003Simon, Joachim½ : ½